Wissenswertes über Thymian – Wirkung, Anwendung und Anbau

Thymian wird immer genau dann verwendet, wenn zu Hause Mittelmeerküche auf dem Speiseplan steht. Das Gewürz passt fast zu allen Fleischgerichten und zählt nicht umsonst zu den beliebtesten Gewürzen überhaupt. Übrigens soll Thymian sogar die Verdauung ankurbeln, was besonders bei Magenbeschwerden von Vorteil sein kann. Wer möchte, der hat sogar im vergleichsweise kalten Deutschland die Möglichkeit, das Gewürz den ganzen Sommer über anzubauen.

Die Arzneipflanze des Jahres

Mit thymianThymian hat sich die Wissenschaft aufgrund des hohen Bekanntheitsgrads sehr intensiv beschäftigt. Im Juni und Juli steht der Küchenthymian für gewöhnlich in seiner Blütezeit. Seine blaue bis violette Farbe ist das zumindest äußerlich k
ennzeichnende Merkmal der Pflanze, die im Jahr 2006 übrigens zur Arzneipflanze des Jahres gewählt wurde.

Wie es für mediterrane Pflanzen üblich ist, bekommt der Pflanze vor allem eine starke Sonneneinstrahlung gut. Auch nährstoffarmer Boden macht dem Thymian nichts aus, fördert sogar das Wachstum. Je mehr Sonne die Pflanze ausgesetzt ist, desto mehr ätherische Öle werden gebildet. Thymian anzubauen ist daher gar nicht so schwierig.

Perfekt lässt sich Thymian übrigens in Steingärten pflanzen. Trockene, kalkhaltige Böden kommen der Pflanze zugute. Wer Thymian in seinen Gewürzgarten einbetten möchte, der sollte darauf achten, die Pflanze weit weg von Majoran zu setzen. Die beiden Gewächse nebeneinander anzupflanzen ist fast unmöglich.

Hier kann Thymian verwendet werden

Was die gesundheitliche Wirkung anbelangt, so kann Thymian insbesondere bei Erkältungen helfen. Die antimikrobielle Wirkung ist nachgewiesen. Insbesondere in Verbindung mit Salbei und seiner antibakteriellen Eigenschaft ist Thymian die Wunderwaffe gegen Erkältungssymptome, ganz gleich ob als Erkältungsbad oder Aufguss zum Gurgeln.

Als Heilpflanze wird Thymian seit jeher unterschätzt. Doch auch in anderen Bereichen des Lebens kann die Alleskönner-Pflanze zur Anwendung gelangen. So können Hobby-Gärtner vom Einsatz der Pflanze profitieren, denn das Aroma der Thymian-Pflanze ist ein Abschreckungsmittel für Ameisen.

Auch wer nicht gerne auf Chemie im Haushalt zugreift, wird an Thymian seine helle Freude haben. Denn zehn Minuten in kochendes Wasser gegeben, entsteht ein ideales Putzmittel, das Viren und Bakterien abtötet – ganz ohne die Chemiekeule rausholen zu müssen.

Wichtiges über Thymian in der Zusammenfassung

– Thymian sollte in einen nährstoffarmen Boden gepflanzt werden bei hoher Sonneneinstrahlung.

– Die Ernte von Thymian ist ganzjährig möglich. An starken Sonnentagen fällt die Bildung ätherischer Öle besonders hoch aus.

– Thymian wirkt antimikrobiell und kann ideal als Tee, Aufguss oder Erkältungsbad verwendet werden.

Übrigens: Von Thymian gibt es viele verschiedene Sorten. Der klassische Küchenthymian ist der Echte Thymian. Darüber hinaus gibt es Sorten wie Sandthymian oder auch den Zitronen- und Orangen-Thymian, der eine besonders aromatische Eigenart vorweisen kann.

Bild: Sonja Pieper, flickr.com

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.7/10 (3 votes cast)
Wissenswertes über Thymian – Wirkung, Anwendung und Anbau, 5.7 out of 10 based on 3 ratings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen