Wandtattoos selber machen

Wandtattoo haben sich in den letzten Jahren stark im Deko-Bereich etabliert und dies zu recht. Kaum ein anderes Deko-Objekt ist so variierbar und so vielfältig einsetzbar, wie ein Wandtattoo. Egal ob für das Bad des Studenten, für das Kinderzimmer der Kleinfamilie oder für das Schlafzimmer der Groß-Eltern. Ebenso bei den Motiven gibt es nahezu unendlich viele Motive. Es reicht von der Skyline, über Tiermotiven bis hinzu Zitaten. Es gibt etliche Anbieter im Netz mit den unterschiedlichsten Themen. Alternativ hierzu kann man die Wandtattoos mit ein bisschen Geschick selbst machen. Hierfür benötigen Sie einen Drucker und Beamer sowie Pinsel, Bleistift und Acrylfarben.

Im ersten Schritt erfolgt die Auswahl des Motivs. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Sollte ihnen die zündende Idee fehlen, können Sie sich auch im Internet auf den verschiedenen Wandtattoo-Webseiten inspirieren lassen. Nachdem das Motiv gefunden ist, gilt es nun das Motiv an die Wand zu bringen. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten.

  • Die sicherste Methode ist die Beamermethode, bei der man das Bild am PC entwirft und dann über den Beamer an die Wand schmeißt. Danach zieht man mit einem Bleistift die Konturen nach.
  • Eine ebenfalls relativ ungefährliche Methode ist die Verwendung von Papier und Backpapier. Hierzu zeichnet man das Motiv auf das Papier. Entweder man verwendet hierfür A3 Papier und größer oder man klebt mehrere Blätter zusammen. Nachdem man das Motiv auf Backpapier abgepaust hat, legt man es mit der abgepausten Seite auf die Wand, dann zeichnet man das Motiv noch einmal ab.
  • Der wahre Künstler kann das Wandtattoo frei Hand mit an die Wand bringen. Hierzu bedarf es jedoch Geschick und ebenso räumliche Vorstellungskraft. Wer es trotzdem probieren möchte, sollte kleinschrittig vorgehen und wiederholt mit einem Schritt zurück prüfen, ob die Größenverhältnisse stimmen.

Nach dem Anzeichnen erfolgt das Ausmalen. Hierfür benötigen Sie Ihre Borstenpinsel. Durch unterschiedliche Größen, können Sie unterschiedliche Breiten ideal ausmalen. Idealerweise beginnen Sie mit den Konturen. Für das Ausmalen eignet sich Acrylfarbe. Sollten Sie nachdem ersten ausmalen noch einige Stellen übersehen haben, können Sie problemlos nachbessern, sobald die Farbe getrocknet ist.

Auch wenn das Material sich von den gekauften Wandtattoos unterscheidet, ist das Ergebnis dasselbe. Das einzig komplizierte ist das Erstellen des Motivs, doch mit den beschriebenen Hilfsmitteln sollte auch dies kein Problem sein.  Viel Spaß beim Anfertigen der Wandtattoos!

Bild: Gedankensprudler, flickr.com

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)
Wandtattoos selber machen, 10.0 out of 10 based on 2 ratings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen