Trends für Lichtdesign – das schickste Ambiente aus unserer Zeit

Wer einen Designer bemüht, um sein Eigenheim oder auch seine Arbeitsstätte gestalten zu lassen, der sorgt sich zumeist um vieles: Welche Möbel sollten gewählt werden? Mit welcher Wandfarbe kommt der Raum richtig zur Geltung und welcher Boden passt zur Gesamteinrichtung? Womit sich allerdings die wenigsten beschäftigen: ein komfortables Lichtdesign. Dabei wirkt fast nichts so intensiv auf unser Wohlempfinden wie ein zufriedenstellendes Lichtambiente.

Licht ist nicht nur Deko

Wer noch immer glaubt, dass Licht einzig und allein hübsch anzusehen ist, beispielswese bei farbigem Licht innerhalb einer Weihnachtsdekoration, der hat gewiss noch nicht davon gehört, dass Lichtspektren unser körperliches und seelisches Wohlbefinden stark beeinflussen.

Licht bestimmt beispielsweise unseren Tages- und Nachtzyklus, ob wir müde sind oder hellwach und munter den Tag angehen. Deswegen spielt beispielsweise die Lampen- und Lichtwahl bei der Arbeitsplatzgestaltung eine immer größere Rolle. Denn Angestellte sind ganz einfach aktiver, arbeiten effektiver und sind zufriedener, wenn das Licht auf sie abgestimmt wird.

Doch auch zu Hause gibt es einige grundsätzliche Richtlinien, an die man sich halten sollte. Beispielsweise sollten größere Räume zwischen fünf und sieben verschiedene Lichtquellen vorweisen. Mit Licht lassen sich sogar Gemälde, Bilder, Skulpturen und anderes Interieur hervorragend akzentuieren.

Die Lichttrends für das anstehende Jahr

Nun aber zu den Fakten: Wo liegen die Licht- und Designtrends für das kommende Jahr 2016? Mit welchen Lampen und Beleuchtungseinrichtungen dürfen sich Haus- und Wohnungsbesitzer garantiert als modisch und chic bezeichnen?

  • Kronleuchter: Gerade in urbanen Wohngegenden werden mittlerweile wieder häufiger Kronleuchter verwendet, die manch einer nur noch aus altehrwürdigen und feudal anmutenden Schlössern kennt. Glücklicherweise lassen sich moderne Kronleuchter mittlerweile auch elektrisch bedienen. Wer einen Hauch von Luxus zu Hause verspüren möchte, greift zum edlen und glänzenden Kronleuchter.
  • Schubladen- und Schrankbeleuchtung: Merkwürdig eigentlich, dass noch niemand zuvor auf die Idee gekommen ist, Lichter in Schränke einzubauen. Diese entfalten nicht nur einen optischen Reiz, sondern sind auch noch sehr praktisch, gerade wenn man einmal wieder in der Dunkelheit nach dem richtigen Kleidungsstück sucht.

Weitere Trends gibt es übrigens auf der Messe Frankfurt zu entdecken, dort findet jährlich die Light + Building statt, bei der zahlreiche Aussteller ihre neusten Wohn- und Arbeitsraumkreationen vorstellen und bei denen auch ich mir bereits letztes Jahr einige wertvolle Tipps für zu Hause geholt habe.

Alles ausgeleuchtet im Smart Home

In aller Munde ist derzeit das sogenannte Smart Home. Hierbei handelt es sich um eine Art ferngesteuertes Zuhause, indem so ziemlich alles, was elektrisch betrieben wird, über das Smartphone oder Tablet angewählt werden kann. So dann natürlich auch das Licht im Smart Home, das aus der Ferne ein- und ausgeschaltet werden kann.

2016 dürfen sich Menschen auf neueste Technologien aus diesem Segment freuen. Beispielsweise wird es schon bald keine Utopie mehr sein, dem Partner unter der Dusche mittels Mobiltelefon als scherzhafte Einlage das Licht auszustellen. Schon bald schützt man sich vor Einbrechern, indem man auch im Urlaub die Wohnräume zu Hause hell und bewohnt erscheinen lässt. Man darf gespannt sein.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen