Reinigen von Fußböden – welches Gerät passt zu welchem Boden?

Zuhause soll es immer schön sauber sein. Ganz so einfach ist es allerdings nicht, immer für Ordnung und Sauberkeit zu sorgen. Gerade wer in seinem Heim verschiedene Bodenbeläge reinigen muss, steht oftmals vor der schweren Frage, welches Reinigungsgerät am ehesten für Sauberkeit sorgen kann. Dieser Artikel präsentiert die besten Reinigungstipps für Teppich, Laminat und Co.

Schäden auf dem Boden vermeiden
Besonders modern sind glatte Bodenoberflächen wie Laminat oder Parkett. Diese sehen nicht nur schön aus, sondern sind auch leichter zu reinigen. Im Gegensatz zum Teppich kann auch Feuchtigkeit – zumindest kurzfristig – kinderleicht entfernt werden, während der Teppich Rotwein- und andere Flecken schneller aufnimmt.

Schmutz und Dreck sollten gerade von glatten Oberflächen möglichst rasch entfernt werden. Dabei zielt dies nicht nur auf Hygienegründe ab, sondern auch auf die Unversehrtheit des Bodens. Landen Salze, Kieselsteine oder Asphaltreste auf dem Untergrund, zerkratzen sie die empfindsame Oberfläche. Als Folge wird das schöne ästhetische Gesamtbild zerstört.

Entfernt werden sollten Schmutz und Dreck von glatten Oberflächenböden mit einem Staubsauger. Wer kehrt, läuft Gefahr, kleine Kratzer und Risse auf dem Boden zu verursachen. Bei großen Flächen zu Hause sind dann insbesondere Staubsauger ohne Beutel zu empfehlen, da so auf Dauer die Kosten für die häufig überteuerten Staubsaugerbeutel eingespart werden können.

Besonders einfach: Fliesen reinigen
Überhaupt gar keine Probleme bei der Bodenreinigung bereiten Fliesen. Allerdings sind die Kacheln in der Regel nicht sonderlich komfortabel und für Wohnräume weniger gut geeignet. In Bad oder Küche sind Fliesen aber noch immer die beste Wahl.

Die Art der Reinigung ist denkbar einfach. Größere Verschmutzungen werden ebenfalls mit dem Staubsauger bekämpft. Hier eignet sich allerdings auch der Besen. Ob Fliesen nun aus Ton, Quarz, Kreide oder anderem Material hergestellt sind, ist nebensächlich. Kratzer sind hier meistens nicht zu befürchten.

Der Wischer und herkömmliches Wischwasser sorgen abschließend dafür, dass die Fliesen richtig schön glänzen und anderer Unrat sich nicht auf dem Untergrund verewigt. Neutralreiniger genügen hier in der Regel vollkommen.

Pflegehinweise für den Teppich
So richtig warm und gemütlich wird es zu Hause aber erst richtig mit einem Teppich. Allerdings benötigen die Fasern auch besonders viel Pflege und Hingabe. Zudem sind Teppiche sehr empfindlich gegen Feuchtigkeit. Wer zu Hause kleine Kinder hat, der entscheidet sich in der Regel gegen die warmen Faserböden.

Dreck und Schmutz werden am ehesten mit dem Staubsauger entfernt. Wer lediglich kleinere Wohnräume mit Teppich ausgelegt hat, der kann zu den günstigeren Beutelsaugern greifen, bei größeren Flächen ist wiederum der beutellose Sauger zu empfehlen. Je nach Art des Teppichbodens muss übrigens die Saugkraft des Saugers reguliert werden, da die Fasern ansonsten zerstört werden.

Griffbereit sollte auch ein Dampfreiniger sein. Mit diesen kleinen Wunderwerkzeugen können unliebsame Druckstellen ausgeglichen werden. Dies funktioniert alternativ übrigens auch mit einem Dampfbügeleisen. Bei älteren Modellen sollte dem Dampfreiniger aber ein spezieller Teppichreiniger zugegeben werden, da die behandelte Stelle ansonsten stark aufgehellt wird, was den optischen Gesamteindruck zunichtemacht.

Haushaltsgeräte in der Übersicht

– Staubsauger (Trockenreinigung): Sie gehören in jeden Haushalt und sind für jeden Bodenbelang geeignet. Im Einsatz auf glatten Böden sollte auf Geräte mit einer Kombidüse zurückgegriffen werden. Ob mit oder ohne Beutel gesaugt wird, sollte auf Grundlage der Reinigungsfläche entschieden werden.

– Wischer (Feucht- oder Nebelfeuchtreinigung): Die Feuchtreinigung ist für manchen Untergrund Pflicht. Dies gilt beispielsweise für Fliesen, aber auch für Naturstein oder Linoleum. In Wohnräumen sollten Wischer mit drehbarem Gelenk gewählt werden. So können auch schwierig zu erreichende Stellen problemlos angegangen werden. Ein auswaschbares Reinigungstuch ist ebenfalls ein Muss.

– Wischmopp (Nassreinigung): Die Nassreinigung mit dem klassischen Wischmopp ist ideal für Eingangsbereiche oder Bäder geeignet. Wichtiger als das Gerät ist aber das Reinigungsmittel, das auf den jeweiligen Untergrund abgestimmt werden muss.

Bild: Dawn Peterson, flickr.com

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen