Kühlschrank richtig abtauen – so funktioniert es

Ein Kühlschrank gehört in jeden Haushalt. Andernfalls wäre es gar nicht möglich, Lebensmittel über einen längeren Zeitraum zu lagern. Besonders beliebt sind Kühlschränke mit eingebauter Gefrierfunktion. Doch das Gefrierfach kann schnell einmal vereisen. In diesem Fall ist es notwendig, den Kühlschrank bzw. das Gefrierfach abzutauen. Dies sollte mindestens ein- bis zweimal im Jahr stattfinden. Denn auf diese Weise kann jede Menge Energie gespart werden.

Lebensmittel richtig lagern

Um den Kühlkühlschrankschrank abzutauen, sollte man auf die richtige Zeit warten. Idealerweise bietet sich hierfür der Winter an. Denn wenn es draußen eisig kalt ist und die Temperaturen sich nicht mehr allzu stark von denen im Gefrierfach unterscheiden, können die gekühlten und eingefrorenen Lebensmittel ganz einfach kurz ins Freie in den Garten oder auf den Balkon gelegt werden.

Wer sein Fach unbedingt in der warmen Jahreszeit vom Eis befreien möchte, der sollte sich eine Kühlbox zulegen. Hier können die Lebensmittel zumindest für einen kurzen Zeitraum frisch und kühl gehalten werden. Auch ein kühler Kellerraum ist hierfür denkbar. Wer nichts hiervon besitzt, der fragt am besten hilfsbereite Nachbarn, ob diese das Essbare für einen kurzen Zeitraum zwischenlagern können.

Sollte auch dies nicht vorhanden sein, gibt es noch eine andere Möglichkeit. Man nutzt die Zeit, um sämtliche Reste aus dem Gefrierfach zuzubereiten. Sobald alles aufgebraucht ist, wird vor dem nächsten Einkauf der Kühlschrank abgetaut.

So schmilzt das Eis besonders schnell

Im Grunde ist es ganz egal, ob ein ganzer Gefrierer oder ein Einbaukühlschrank (wie er z.B. hier zu finden ist: kuehlschrankkaufen.net/kuehlschraenke/k/einbaukuehlschrank/) verwendet wird, der Prozess beim Abtauen des Eises gestaltet sich immer auf dieselbe Art und Weise.

1. Zuerst sollte der Kühlschrank ausgeschaltet bzw. vom Stromnetz genommen werden, damit der Thermostat aufgrund der plötzlichen Wärmezufuhr nicht überhitzt.

2. Danach wird ganz einfach die Tür des Kühlschranks möglichst weit geöffnet. Die hereinströmende Wärme genügt bereits, um das Eis zum Schmelzen zu bringen.

3. Wer möchte, der kann zusätzlich mit einem Fön arbeiten. Auf diese Weise dauert es nur einige Minuten, bis das Eis abgetaut ist.

4. Alternativ bietet sich eine Schüssel mit heißem Wasser an. Diese einfach in den Kühlschrank stellen und die entweichende Wärme sorgt für den Schmelzprozess. In diesem Fall sollte die Kühlschranktür aber ein Stück weit geschlossen werden, damit die Wärme nicht nach draußen entweicht.

Übrigens: Man sollte das Tauwasser nicht vergessen. Je nach Dicke des Eises eignen sich zum Beispiel saugfähige Handtücher, die auf den Boden des Kühlschranks gelegt werden. Bei dickeren Schichten kann beispielsweise auch ein tiefes Backblech herhalten.

Nach dem Abtauen nicht vergessen, den Kühlschrank zu reinigen. Wer Essig und Wasser nimmt, beseitigt auf diese Weise Keime, die sich festgesetzt haben. Damit sich Eis nicht so schnell an den Wänden des Schrankes sammelt, hilft das Einstreichen mit etwas Olivenöl.

Bild: Philip Brewer, flickr.com

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen