Kreative Ideen für das Kinderzimmer

Bei der Gestaltung des Kinderzimmers sollten sich Eltern besonders ins Zeug legen. Denn es ist der erste private Ort für das Kind, in dem es nicht nur seine Umwelt kennenlernt, sondern auch viel über sich selbst entdeckt. Dabei müssen es nicht immer Prinzessinnen- oder Cowboy-Dekorationen sein. Mit etwas Überlegung und Geschick lässt sich jedes Kinderzimmer in ein echtes Spieleparadies verwandeln, in das sich das Kind gern zurückzieht, um sich in eine Welt voller gedanklicher Abenteuer zu stürzen.

Sicherheit und Funktionalität gegen Hand in Hand

Auch wenn Kinder in der Regel nicht dafür bekannt sind, vernünftige Entscheidungen zu treffen, sollten sie in die Gestaltung ihres Zimmer, sofern sie das richtige Alter besitzen, mit einbezogen werden. Denn das Kinderzimmer muss nicht immer vernünftig durchdacht sein, viel mehr sollte es viele Möglichkeiten des Entdeckens und Verstecks bieten. Zudem ist ein echter Rückzugsort für das Kind wichtig für seine Entwicklung.

Dabei muss natürlich die Sicherheit im Kinderzimmer gewährleistet sein. Natürlich sollen die Einrichtungsgegenstände auch möglichst funktionell ausfallen. Originelle und kreative Ideen stellen wir im weiteren Verlauf dieses Artikels vor. Denn eines ist Fakt: Auch Eltern werden ihre Freude daran haben, wenn sich das Kind in den eigenen vier Wänden wohlbehütet und heimisch fühlt. Denn so haben auch die verantwortlichen Aufsichtspersonen mitunter etwas Ruhe und Erholung.

Die besten Tipps für originelle Einrichtungen

Um das Zimmer für den eigenen Nachwuchs perfekt einrichten zu können, muss nach den Interessen der Sprösslinge gefragt werden. Mädchen lieben womöglich Barbie-Sachen, Jungs fühlen sich in einem Star-Wars-Universum (hier im Onlineshop von VELUX finden Sie dazu gelungene Beispiele) am wohlsten. Und mit ein wenig handwerklichem und Bastelgeschick, lassen sich weitere fantastische Spielewelten kreieren.

  • Das Tipi: Jeder kennt die Indianerzelte aus dem Fernsehen. Diese sind auch perfekt für das Kinderzimmer geeignet und kinderleicht aufgebaut. So müssen sich Jungs und Mädchen nicht immer selbst eine Räuberhöhle bauen, sondern haben bereits ein fertiges Versteck zum Spielen parat, das auch als Rückzugsort oder Schlafstätte dienen kann.
  • Die Kinderküche: Bekanntlich ist die Küche ein ganz aufregender Ort für Kinder, leider aber auch sehr gefährlich. Wesentlich sicherer ist die Spielküche, die mit wenigen Tricks installiert ist. Hier genügen bereits einige Regale, die mit allerlei Krimskrams aus dem Tante-Emma-Laden aufgefüllt werden können. Als Herd eignet sich zum Beispiel ein Tisch mit Schubladen. Auf die Griffe werden Drehknöpfe mit Zahlen angebracht, die Herdplatten einfach auf den Tisch gemalt und voilà, fertig ist die Kinderküche.
  • Die Lochbrett-Deko: Perfekt als Deko-Element geeignet sind Lochplatten, wie manche sie nur aus Garagen oder Heimwerkerstätten kennen. Einmal gelb oder blau angemalt, machen Lochplatten einiges her. An der Wand des Kinderzimmers angebracht dienen sie als eine Art Pinnwand, auf der Bilder, Kleidung, Dosen für Malsachen und vieles mehr platzsparend angebracht werden können.

Viel gehört also gar nicht dazu, um zu Hause selbst bei wenig Platz und mit geringem Budget ein echtes Spieleparadies zu zaubern, in dem der Nachwuchs sich gerne und unbeschadet aufhalten kann.*

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen