Gartenmöbeltrends 2016 – darauf sitzt man im kommenden Sommer

Aktuell ist es tiefster Winter, auch wenn die Temperaturen dies zumindest noch nicht ausstrahlen. Nichtsdestotrotz ist es mit der sommerlichen Gemütlichkeit im Garten derzeit nicht gut bestellt. Gartenmöbel wurden tief in der Garage verstaut und warten auf die ersten Sonnenstrahlen im Frühjahr. Manche Gartenbesitzer haben ihr Mobiliar aber auch gleich auf den Müll geworfen und schauen sich bereits eifrig nach neuen Schmuckstücken für den kommenden Sommer um. Doch was liegt 2016 im Trend? Wir geben Antworten.

Gelb und dezent in den Sommer 2016

Bereits Ende 2015 gab es zum3294841707_b740089256_m Ausklang der Gartensaison die ersten Gartenmessen, auf denen die Hersteller ihre neuen Entwicklungen für die Sortimente 2016 vorstellten. Eines wurde dabei ganz deutlich: 2016 steht im Zeichen der Farbe Gelb. Vom saftigen Zitronengelb bis zum eher dezenten Safranton wird es alles Erdenkliche an Gelbvariation
en geben. Sommer, Sonne und Gelb, das passt irgendwie.

Zu knallig soll es aber dennoch nicht werden. Ein Trend, der bereits 2015 begonnen hat und auch 2016 fortgeführt wird, ist der Verzicht auf satte Farbtöne. Dafür stehen schwächere, dezentere Farbkombinationen und –abstufungen im Vordergrund. Dann muss es auch gar nicht immer die Farbe Gelb sein. Blau, Rot, Grün, alles ist möglich, solange die Farbintensität etwas abgeschwächt wird.

Von drinnen nach draußen

Besonders einfallsreich zeigen sich Designer und Entwickler was die Multifunktionalität des kommenden Mobiliars anbelangt. Denn zukünftig sollen die Möbelstücke für das Haus auch draußen im Garten verwendet werden können. Die Idee dahinter: Das Wohn- oder Esszimmer soll ganz einfach mit ins Freie genommen werden können. So sollen sich Gartenliebhaber draußen geborgen wie im unter dem heimischen Dach fühlen, ohne auf die Frische der Natur verzichten zu müssen.

Gemütlichkeit ist das große Stichwort. Harte Holzbänke, Garnituren aus Plastik und unschicke Deko gehören der Vergangenheit an. Hierbei auffällig: Möbel werden neuerdings im Strick-Look designt. Das bedeutet selbstverständlich nicht, dass von nun an auf Woll-Möbeln gesessen wird. Wetterfest sind die Gartenmöbel noch immer, durch das Strick-Design soll aber noch mehr Wohlfühlatmosphäre geschaffen werden – praktisch wie zu Hause auf der Couch.

Teakholz ist plötzlich wieder angesagt

Totgesagte leben bekanntlich länger. Gleiches gilt anscheinend auch für ein vor Jahren noch als „unmögliches Material“ verschrienes Holz. Die Rede ist vom Teakholz. Das Tropenholz mit sehr hoher Witterungsbeständigkeit soll 2016 eine Art Renaissance erleben. Aufgrund der eher negativen Öko-Bilanz des Holzes ist eine Vermarktung aber eher schwierig. Designtechnisch würden die vielen Brauntöne aber gewiss das gelblich ausgerichtete Gartenambiente unterstützen.

Bild: Crinklecrankle.com, flickr.com

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen