Bräuche beim Hausbau – das darf beim Richtfest nicht fehlen

Wenn fleißige Handwerker, gestresste Bauherren und viele Freunde und Verwandte zusammenkommen, dann kann es nur bedeuten, dass ein Richtfest gefeiert wird. Sobald sich ein jedermann annähernd vorstellen kann, wie die fertige Immobilie am Ende einmal ausschauen wird, wird nicht nur viel getrunken, sondern auch viel Wert auf Tradition gelegt. Dieser Artikel zeigt, was es mit dem Richtfest eigentlich auf sich hat.

Der richtige Zeitpunkt
Gefeiert wird das Richtfest erst, sobald der Rohbau steht und sich der Dachkranz in all seiner Pracht entfaltet hat. Gefeiert wird sodann und ausnahmsweise während der Arbeitszeit. Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass auch ein jeder der geladenen Gäste erscheinen kann, denn zur Arbeit hätten Teilnehmer ja ebenfalls kommen müssen.

Das Fest selbst war bereits im Mittelalter Brauch. Der Usus entwickelte sich vermutlich, um Arbeitsleistungen und Dienste von Hörigen zu entschädigen. Das Fest selbst war eine Art rechtskräftiger symbolischer Akt dieser Handlung.

Richtfeste feiern nach altem Brauch
Aus dieser langjährigen Tradition heraus haben sich selbstverständlich auch jede Menge Bräuche entwickelt, auch wenn eigentlich behauptet werden kann, dass die Feier selbst nur ein Brauch ist. Und dennoch: Wer sich als unwirtlicher Bauherr präsentiert und kein Richtfest veranstaltet, der muss mit einem ungeliebten Richtkranz rechnen, den wenig erfreute Arbeiter „zur Verfügung stellen“. Dieser besteht in der Regel aus einem ausgefransten Besen und übel riechenden Heringen.

Ein echter und hübscher Richtkranz gehört beim Richtfest natürlich dazu. Er kündigt symbolhaft die Fertigstellung des Rohbaus an. Konkrete Richtlinien zur Gestaltung gibt es hierfür übrigens nicht. Was allerdings präzise vorgegeben ist, das ist der Ablauf des Festes:

– Anbringung des Richtkranzes am Dachstuhl

– Rede des Zimmermanns und Danksagung an Handwerker und Architekten

– Glückwunsch an die Bauherren

– Trinken eines Schnaps mit anschließendem Zerstören des Glases auf dem Boden

Der letzte Teil des Richtfestes ist für abergläubische Menschen besonders wichtig. Denn nur wenn das Glas beim Aufprall auf dem Boden auch zerspringt, steht der Bau des Hauses in einem guten und glückseligen Licht.

Essen und Geschenke
Beim anschließenden Beisammensein wird dann ordentlich gefeiert. Das sehr männlich geprägte Fest kommt in der Regel mit einfachen Gerichten oder dem guten alten Grill aus. Verantwortlich für die Organisation ist wie immer der Bauherr.

Der darf sich dann trotz des Stresses freuen. Denn Brauch ist es ebenfalls, dass Gäste zum Richtfest ein ordentliches Geschenk mitbringen. In der Regel wird hierbei in Anlehnung an den Anlass der Zusammenkunft etwas geschenkt, was entweder direkt zum Fest passt oder für die Bauherren nach Fertigstellung des Hauses zu gebrauchen ist wie beispielsweise eine Hausnummernleuchte.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.5/10 (2 votes cast)
Bräuche beim Hausbau – das darf beim Richtfest nicht fehlen, 5.5 out of 10 based on 2 ratings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen