Bekämpfung von Schädlingen im Haushalt

Die im Haushalt vorkommenden Schädlinge lassen sich in drei Kategorien einteilen:

– Lästlinge
Darunter fällt die Rasen- oder Wegameise, die durch zuckerhaltige Lebensmittel (z.B. Marmelade oder Schokolade) angelockt wird. Auch Pflanzen, die in der Wohnung stehen und durch Blattläuse befallen sind oder süße Pflanzensäfte absondern können interessant für Ameisen sein. Bekämpft werden können die „Plagegeister“ durch Ameisenköder (z.B. Hefe oder Backpulver), die in der Ameisenstraße ausgelegt werden.

– Material- oder Vorratsschädlinge
Hierunter fällt die Dörrobstmotte. Die Larven leben von getrockneten Obst, z.B. Rosinen, von Nüssen aller Art oder von Müsli. Verpuppen sich die Larven können starke Gespinste entstehen und somit die befallenen Lebensmittel stark verunreinigen.
Befallene Lebensmittel müssen sofort entsorgt werden. Der befallene Schrank muss gründlich ausgesaugt werden bevor er dann feucht ausgewischt wird. Getrocknet wird mit einem Föhn, bevor dann der Schrank wieder eingeräumt werden kann. Es empfiehlt sich auch das Auslegen von Pheremonfallen um die entkommenen Motten einzufangen.

– Gesundheitsschädlinge
In diese Gattung fallen Tau- oder Essigfliegen. Diese findet man häufig an überreifem Obst oder an Getränkeflaschen. Sie übertragen krankheitserregende Mikroorganismen. Um die Fliegen gar nicht erst anzulocken ist generelle Sauberkeit angeraten. Abfälle und überreife Früchte müssen sofort entsorgt werden.
Bekämpft werden können die Fliegen mit einer Schale voll verdünnter Essiglösung und ein paar Tropfen Spülmittel. Das Spülmittel verringert die Oberflächenspannung des Wassers. Auch in diesen Bereich fallen die Schaben bzw. „Kakerlaken“. Sie sind unverkennbar an dem üblen Geruch zu erkennen, den ihre Stinkdrüsen absondern. Außerdem verursachen sie Fraß- und Materialschäden. Sie können Allergien hervor rufen und verbreiten tierische Parasiten und krankheitserregende Bakterien. Die Bekämpfung gestaltet sich sehr schwierig, da sich die Kakerlaken überall im Haus verstecken können. Maßnahmen, die man selbst ergreifen kann, sind: Aufstellen von Köderdosen mit Lockstoffen. Standzeit ca. 3 Monate damit auch Jungtiere angelockt werden können.

– Ratten
Ratten sind im Eigentlichen keine Schädlinge, sollen aber hier der Vollständigkeitshalber ebenfalls erwähnt werden. In manchen Fällen können auch Ratten durch den unsachgemäßen Umgang mit Lebensmitteln angelockt werden. Die Auslegung von Giftködern und Rattengift sind bei uns die gängigsten Methoden. Eine weitere Maßnahme kann die Vergasung sein. Diese funktioniert aber nur in geschlossenen Räumen. Gerade in ländlichen Gegenden werden die Tiere auch ertränkt. Dazu kommt eine selbstgebaute Konstruktion zum Einsatz, die dafür sorgt, dass die Ratten nach dem Fangen gleich in einen Wassereimer fallen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
Bekämpfung von Schädlingen im Haushalt, 10.0 out of 10 based on 1 rating

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen