Apfelmost selbst herstellen – so einfach geht’s

Nicht nur echte Naturfreunde lieben Apfelmost oder Apfelwein, wie er in manchen Kreisen Deutschlands ebenfalls genannt wird. Auch echte Genussmenschen lieben den säuerlichen Geschmack des etwas anderen Weins. Da der Apfelmost in Fachgeschäften aber nicht immer überzeugen kann, kann es mitunter sinnvoll sein, sich einmal selbst an der Produktion des Getränks zu versuchen. Wie das genau funktioniert, was es dafür benötigt und worauf man hierbei achten sollte, zeigt dieser Ratgeber zum Thema Apfelmost.

Diese Zutaten braucht es
Nicht minder schwer zu erraten ist es, dass es zur Herstellung von Apfelwein natürlich erst einmal Apfelsaft benötigt. Aus diesem Grunde bilden Äpfel selbstredend den Grundbaustein zur Produktion von Apfelmost. Doch noch einige weitere Zutaten sind hierfür wichtig:

– circa acht Kilogramm frischer Äpfel

– zwei Kilogramm Zucker

– zwei Liter Wasser

Neben diesen Grundbausteinen können optional noch viele weitere Zutaten hinzugefügt oder zum Teil auch weggelassen werden. Dies bleibt eine Frage des Geschmacks. Empfehlenswert sind jedoch des Weiteren folgende Bausteine:

– Reinzuchthefe

– Mostmilchsäure

Da es sich bei der Herstellung von Apfelwein um einen Gärungsprozess handelt, ist auch ein Gärgefäß vonnöten. Hier sollte bestenfalls ein Kunststoffgefäß, wie beispielsweise ein Kanister, verwendet werden. Wichtig hierbei: Auch ein Gärverschluss muss vorhanden sein.

Für den Zeitraum nach der Produktion bedarf es sodann noch einiger Aufbewahrungsbehälter. Neben den Flaschen machen besonders natürliche Aufbewahrungssysteme einen guten Gesamteindruck. Auf derkarton.net werden beispielsweise nette Ideen vorgestellt, wie aus natürlichen Materialien Getränkeverpackungen und Flaschensysteme kreiert werden können. So bleiben Produktion und auch Aufbewahrung unter dem Zeichen der Natur.

Die Produktion – eine Schritt-für-Schritt-Anleitung
Geht es schlussendlich an die Produktion, muss gar nicht so viel gemacht werden. Lediglich etwas Geduld ist gefragt, damit der Gärungsprozess nicht zu früh unterbrochen wird. So wird bei der Herstellung von Apfelwein vorgegangen:

1. Äpfel schälen und entkernen; danach in einen Entsafter geben.

2. Den Saft durch ein Sieb geben, um die restlichen Apfelstücke zu entfernen

3. Den Apfelsaft nun zu gleichen großen Anteilen aufteilen; die eine Hälfte wird mit einem Kilogramm Zucker und einem Liter Wasser vermengt und in den Gärbehälter gegeben; die andere Hälfte mit der Hefe und der Milchsäure auffüllen und danach ebenfalls in den Behälter geben

4. Die Flüssigkeiten gut vermengen und darauf achten, den Behälter nicht bis zum Rand zu befüllen, damit genug Platz für den Schaum bleibt; den Kanister mit dem Gärverschluss verschließen

5. Abwarten! Der Gärprozess dauert zwischen fünf und sechs Wochen

6. Den fast fertigen Apfelwein nochmals durch ein Sieb geben; danach ist der Apfelmost trinkfertig

Übrigens: Wer sich seinen Apfelsaft nicht selbst herstellen möchte, der kann auch Apfelsaft aus der Kelterei nehmen. Auf keinen Fall sollte man zur Apfelweinproduktion Saft aus dem Supermarkt verwenden. Dieser wurde nämlich durch künstliche Zusätze haltbar gemacht und gärt nicht mehr.

Bild: Tom Gill, flickr.com

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen